Der letzte Samstag im Februar – gleichzeitig der Tag des Schaltjahres – wurde genutzt, um sich wintersportlich zu betätigen. Berufliche, familiäre und Krankheitsgründe waren es, die es nur einem kleinen Teil der Chorsänger und einigen Angehörigen zuließen, entweder eine Schitour zu unternehmen oder alpin Schi zu fahren.
Die Hochrindl bot sich als Schigebiet – vor allem für die beiden Kinder Josef und Clemens – bestens an. Drei bis vier Stunden Schilauf bei tollen Pistenverhältnissen, anfangs bewölktem Himmel, der aber bald mit Hilfe des Südföhns aufklarte und der Sonne Platz machte und das anschließende, gemütliche Beisammensein, dienten vor allem der Unterhaltung und dem Spaß, dem chorischen Erfahrungsaustausch, einem Ausblick auf die kommenden Aufgaben und nicht zuletzt dem leiblichen Wohl.
Alles in allem eine schöne und gemeinschaftsfördernde Angelegenheit, die eine Wiederholung im kommenden Jahr sehr wohl verdient, allerdings bei hoffentlich zahlenmäßig höherer Beteiligung!